Zunftbeschreibung

Die Zunft entstand im Jahre 2008 bei der Gründungsversammlung am 10.02.2008 und lief bis zum
11.11.2011 als Abteilung des FC Grosselfingen 1910 e.V.
Sie trägt den Namen „Grosselfenger Dalbach-Hexa".
Am Gründungstag bestand die Mitgliederzahl der "Grosselfenger Dalbach-Hexa" aus
60 aktiven und 25 passiven Mitgliedern.
Der Vorstand bestand aus 13 Mitgliedern.
Im Herbst 2017 zählen die "Grosselfenger Dalbach-Hexa" insgesamt fast 240 Mitglieder.
Davon 180 aktive und 60 passive Mitglieder.
Am 11.11.2011 gründeten sich die "Grosselfenger Dalbach-Hexa e.V." neu.
Der Vorstand besteht heute aus 15 Mitgliedern.
Die Gründung der "Grosselfenger Dalbach-Hexa" bezieht sich auf die Sage der Anna Böck aus dem 17. Jahrhundert.

Die Sage der "Grosselfenger Dalbach-Hexa"

Im Jahre 1627 wurden Anna Böck 7 Untaten zur Last gelegt.
Mit unter den Untaten wurde Sie der Hexerei bezichtigt.
Dies wurde ihr nachgewiesen, nachdem Sie bei der Vögtin kein Schweineschmalz
bekam, da diese es für den Hausbedarf benötigte.
Nur kurze Zeitdanach brach das Unglück über den vögtischen Schweinestall herein,
so dass die drei Schweine die der Vogt noch vor ein paar Tagen gekauft hatte,
alle tot waren. Dies reichte dem Vogt zu der Annahme,
dass Anna Böck etwas mit dem Tod seiner Schweine zu tun hatte.
Das konnte nur „Hexerei“ sein.
Daraufhin wurde Sie zum Tode durch Erhängung am Galgenstrang verurteilt.
Kurz vor ihrer Erhängung entkam Anna Böck dem Henker und flüchtete in Richtung
Ortsmitte. Kurzer Hand fasste Sie den Entschluss durch den Dalbach zu flüchten, und
war von dort an bis heute nie mehr gesehen worden.
Bis heute an besteht noch die Sage,
damit der Geist Anna Böck`s immer noch im Dalbach gefangen sei.

Satzung des Grosselfenger Dalbach-Hexa e.V.

§ 1 Name und Sitz des Vereines

Der Verein trägt den Namen Grosselfenger Dalbach-Hexa e. V. Sitz des Vereines ist Grosselfingen. Die Grosselfenger Dalbach-Hexa sind im Vereinsregister des Amtsgerichts in Hechingen eingetragen. Der Verein bezweckt die Weiterführung und Reinhaltung des Narrenbrauchtums, sowie die Pflege und Eigenart der örtlichen Fastnachtsveranstaltungen unter Ausschluss jeder religiösen, politischen und standesgemäßen Bindung.

 
§ 2 Zweck und Aufgaben

Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

a) Einführung eigener Masken und eigener Narrenkleider
b) Teilnahme an Fastnachtsveranstaltungen
c) Abhalten eigener Brauchtumsveranstaltungen und Umzüge
d) Mithilfe bei der Beschaffung von Narrenkleidern

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins. Die Grosselfenger Dalbach-Hexa verfolgen ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts ,,steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Erhaltung und Förderung des heimatlichen Fastnachtsbrauchtums in und außerhalb von Grosselfingen.

Er darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßige hohe Vergütung begünstigt werden. Politische, religiöse oder rassistische Zwecke dürfen innerhalb des Vereins nicht angestrebt werden. Ebenso dürfen Mitglieder wegen politischen, religiösen oder rassistischen Gründen nicht aus dem Verein ausgeschlossen werden.


§ 3 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§ 4 Aufnahme und Mitgliedschaft

Für Mitglieder des Vereines besteht keine Altersbegrenzung. Die Anmeldung hat über ein Anmeldeformular, schriftlich abzugeben bei der Vorstandschaft, zu erfolgen. Über die Aufnahme einer Person in den Verein entscheidet die Vorstandschaft mit 2/3 Mehrheit. Eine Ablehnung über die Aufnahme muss nicht begründet sein.

Mit Genehmigung der Eltern werden auch Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren in den Verein aufgenommen, wenn mindestens ein Elternteil selbst Mitglied ist oder eine Aufsichtsperson über 21 Jahre für das Kind oder den Jugendlichen die Verantwortung übernimmt. Wenn eine Aufsichtsperson bei einer Veranstaltung nicht teilnehmen kann, so darf auch die zu beaufsichtigte Person an dieser Veranstaltung nicht teilnehmen. Für die Kontrolle dieser Regelung übernehmen die Grosselfenger Dalbach-Hexa e. V. keine Verantwortung und werden bei Vergehen auch nicht dafür haften. Die Aufsichtsperson haftet selbst und hat die volle Verantwortung. Wird das minderjährige Mitglied volljährig, so wird dies automatisch als selbstständiges Mitglied in den Verein aufgenommen.
Der freiwillige Austritt aus dem Verein hat durch eine schriftliche Erklärung an die Vorstandschaft zu erfolgen. Zur Zahlung des laufenden Jahresbeitrages bleibt der Austretende jedoch verpflichtet. Ab dem Folgejahr wird kein Beitrag mehr fällig.
Mitglieder, die die Voraussetzungen des § 4 nicht mehr erfüllen oder gegen den Geist und Zweck verstoßen, können durch Beschluss der Vorstandschaft ausgeschlossen werden. Solange ein aktives Mitglied im Häß auftritt, vertritt es nach § 2 die lnteressen des Vereins.
Es hat sich entsprechend der Gemeinschaftsverpflichtungen nach lnnen und Außen zwar ,,närrisch", jedoch aber auch korrekt zu verhalten. Ordnungswidriges oder strafbares Verhalten sowie Zuwiderhandlungen des Vereinszwecks haben zur Folge, dass der oder die Verursacher von der Vorstandschaft eine schriftliche Abmahnung erhalten. Die Vorstandschaft behält sich vor, eine schriftliche Abmahnung und/oder eine Sperrung zu allen Veranstaltungen, sowie Ausschluss vom Verein endgültig zu entscheiden. lm Falle solcher Maßnahmen steht dem/den Verursacher/n als auch der Vorstandschaft ein mündliches Berufungsrecht an der Mitgliederversammlung zu.
Bei Beendigung der Mitgliedschaft muss das austretende Mitglied das Häß an den Verein zurückgeben. Die austretende Person erhält den Zeitwert des getragenen Häß, jedoch maximal die Hälfte des Anschaffungswertes und erst im Zeitpunkt des Widergebrauchs durch den Verein. Das Verleihen des Häßes an Dritte (keine Mitglieder) ist nur durch Zustimmung der Vorstandschaft gestattet. Das Verleihen an passive Mitglieder ist möglich, wenn es der Vorstandschaft gemeldet wird.


§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt:

a) durch freiwilligen Austritt, welcher bei der Vorstandschaft schriftlich zu erfolgen hat,
b) durch Ausschluss aus dem Verein durch die Vorstandschaft,
c) durch Tod des Mitgliedes,
d) durch Auflösung des Narrenvereins.


§ 6 Häß

Das Häß sollte sich bei jeder Veranstaltung in ordentlichem und sauberem Zustand befinden.

Zur kompletten Narrenfigur gehört:
Das Häß bestehend aus einem roten Hemd, schwarzem Schultertuch mit weißer Bestickung, schwarzem Rock, blauer Schürze mit dem Grosselfinger Wappen, weißer Stehpronzhose und blau-roten Ringelsocken, die Maske mit Rosshaaren (keine weißen Haare, außer Oberhex), blauem Kopftuch und blau-roten Fingerlingen mit der Aufschrift „Dalbach-Hexa", Strohschuhen und Hexenbesen.

Ab dem 16. Lebensjahr besteht eine Maskenpflicht.


§ 7 Organe des Narrenvereins

Organe des Vereins sind:

Die Vorstandschaft, bestehend aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden (= Vorstand im Sinne des § 26 BGB), einem Schriftführer, einem Kassier, drei Wirtschaftsausschlüsse, zwei Wagenwarte, einem Häßwart, einer Oberhex sowie zwei Beisitzer.
Die Mitgliederversammlung (ordentliche und außenordentliche Generalsversammlung).

Die vertretenden Organe werden von der Mitgliederversammlung gewählt. Bei Wahlen bedarf es der relativen Mehrheit (höchste Stimmzahl). Die Wahlen finden in der Regel öffentlich statt, es sei denn, ein oder mehrere Mitglieder wünschen eine geheime Wahl, dann erfolgt eine geheime Abstimmung. Dies wird per Handzeichen abgeklärt. Die Amtszeit des 1. Vorsitzenden, des 2. Vorsitzenden, des Schriftführers, des Kassiers, der drei Wirtschaftsausschüsse, der zwei Wagenwarte, des Häßwarts, der Oberhex und der zwei Beisitzer beträgt nach der Gründung drei Jahre. Danach finden Wahlen alle zwei Jahre statt. Bei den ersten Neuwahlen nach der Gründungsversammlung sollten mindestens fünf Gründungsmitglieder gewählt bleiben. Scheiden ein oder mehrere Mitglieder der Vorstandschaft aus, so kann sich diese durch Neuwahl selbst ergänzen. Bei Ausscheiden einer der beiden Vorsitzenden, ist jedoch eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, um eine Ersatzwahl durchführen zu können. Wahlberechtigt sind alle aktiven und passiven Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.


§ 8 Die Vorsitzenden und deren Vertretungsbefugnis

Die Vorsitzenden sind Vorstand im Sinne des §26 BGB. Sie setzen sich aus zwei Personen zusammen, dem ersten und dem zweiten Vorsitzenden. Jeder von Ihnen ist allein vertretungsberechtigt.
Die Vorsitzenden leiten den Verein und treffen die Maßnahmen, die zur Erfüllung der Vereinszwecke als notwendig erscheinen. Ebenfalls überwachen sie die Ausführung der Beschlüsse der übrigen Organe. Sie vertreten den Verein nach außen und befinden über Anträge, Vorschläge und Anregungen, die mit den Belangen des Vereins in unmittelbarem Zusammenhang stehen und der Vorstandschaft vorzutragen sind.
lm lnnenverhältnis ist der zweite Vorsitzende verpflichtet, von seinen Rechten, nur im Falle der Verhinderung des ersten Vorsitzenden Gebrauch zu machen.

Neben den sonst in dieser Satzung festgelegten Aufgaben leisten die Vorsitzenden die gerichtliche Vertretung des Vereins und die Leitung der Versammlungen.


§ 9 Die Vorstandschaft

(1) Die Vorstandschaft setzt sich aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, einem Schriftführer, einem Kassier, drei Wirtschaftsausschüsse, zwei Wagenwarte, einem Häßwart, einer Oberhex und aus zwei Beisitzern zusammen. Die Anzahl der Beisitzer bestimmt die jeweils wählende Mitgliederversammlung. Der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende, der Schriftführer, der Kassier, die drei Wirtschaftsausschüsse, die zwei Wagenwarte, der Häßwart, die Oberhex und die zwei Beisitzer werden bei der Vereinsgründung auf drei Jahre gewählt. Bei den nachfolgenden Wahlen wird auf zwei Jahre gewählt. Eine Wiederwahl ist zulässig. ln die Vorstandschaft können nur Mitglieder berufen werden, die gewillt sind, sich mit ihrer ganzen Person für die ldeale und Ziele des Vereins einzusetzen. Die Vorstandschaft ist in allen Angelegenheiten zuständig, die nicht der Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung unterliegen.

lnsbesondere kommt ihr zu:

    Die Vorbereitung der Mitgliederversammlung und die Ausführung ihrer Beschlüsse
    Die Verwaltung des Geld- und Sachvermögens.
    Die Vorbereitung und Durchführung der Vereinsveranstaltungen.

Die Vorstandschaft wird von den Vorsitzenden je nach Bedarf oder auf Antrag von mindestens vier seiner Mitglieder einberufen. Es ist schlüssig, wenn mehr als Hälfte ihrer Mitglieder anwesend sind. Die Sitzungen werden von den Vorsitzenden geleitet. Die Vorstandschaft kann für bestimmte Aufgaben Ausschüsse bilden und diesen gewisse Vollmachten erteilen, die jedoch an ihre Weisungen gebunden sind.

(2) Des Weiteren wählt die Mitgliederversammlung in gleichen Zeitabständen wie die Vorstandschaft zwei Kassenprüfer, welche die Einnahmen und Ausgaben des Vereins sowie dessen finanzielle und wirtschaftliche Situation einmal im Jahr vor der jeweiligen Mitgliederversammlung überprüfen. Die Kassenprüfer dürfen Mitglied bei den Grosselfenger Dalbach-Hexa sein, jedoch kein Mitglied in der Vorstandschaft sein. Die Kassenprüfer sind keine Mitglieder in der Vorstandschaft.


§ 10 Die Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung wird von den Vorsitzenden mindestens einmal jährlich zur ordentlichen Generalversammlungen einberufen. Außerordentliche Mitgliederversammlungen können nur mit eingehender Begründung auf Antrag der Vorstandschaft oder auf Verlangen mindestens 20 Prozent der Mitglieder einberufen werden. Die Beschlussfähigkeit ist gegeben wenn mindestens 1/3 der Mitglieder anwesend sind.
lst die Beschlussfähigkeit einer Versammlung nicht gegeben, so ist innerhalb von zwei Wochen eine weitere Versammlung einzuberufen, die ohne Rücksicht auf die Anzahl der erscheinenden Mitglieder beschlussfähig ist. Die Beschlüsse und Wahlen werden mit relativer Stimmenmehrheit gefasst.
Bei Stimmengleichheit entscheiden die Vorsitzenden. Der Mitgliederversammlung sind die üblichen Punkte Wahlen, Satzungsänderungen, Satzungsbestimmungen sowie die Auflösung des Vereins vorbehalten.
Über Ehrungen entscheidet die Vorstandschaft.
Die Mitgliederversammlung wird unter Bekanntgabe im Nachrichtenblatt der Gemeinde Grosselfingen mit einer Frist von zwei Wochen einberufen. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind vom Schriftführer zu Protokoll zu nehmen und von ihm und den Versammlungsleitern zu unterzeichnen.


§ 11 Beiträge

Mitglieder unter 16 Jahren müssen keinen Jahresbeitrag bezahlen. Mitglieder ab 16 Jahren müssen einen Mitgliedsbeitrag pro Jahr begleichen. Hierbei spielt es keine Rolle ob ein Mitglied passiv oder aktiv in dem Verein tätig ist. Diese Beiträge werden aus zeitlichen und organisatorischen Gründen über eine Einzugsermächtigung am Anfang des jeweiligen Jahres abgebucht. Das Mitglied ist verpflichtet etwaige Änderungen der Bankverbindung dem Vorstand umgehend zu melden. Entstehende Kosten durch veraltete oder fehlerhafte Angaben fallen zu Lasten des Mitglieds und werden vom Verein eingefordert.


§ 12 HvV

Die Herren von Venedig sind den „Grosselfenger Dalbach-Hexa" höher gestellt, das bedeutet, dass bei allen Veranstaltungen der HvV (Rombalga, Narrentanz, Narrengericht, etc.) jegliche Unternehmungen der „Grosselfenger Dalbach-Hexa" strengstens untersagt sind. Allen Mitgliedern ist es während diesen Veranstaltungen der HvV, das Tragen des Häß verboten. Durch Absprache der Vorstandschaft mit dem Narrenvogt kann diese Regelung kurzzeitig außer Kraft treten, jedoch nur bei ortsinternen Veranstaltungen.
Bei eintreten dieses Falles werden die Mitglieder des Vereins rechtzeitig informiert.


§ 13 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann in einer Hauptversammlung nur beraten werden. Der Beschluss der Auflösung kann erst in einer folgenden außerordentlichen Hauptversammlung gefasst werden. Diese muss innerhalb von 6 Wochen durch den amtsführenden 1. Vorstand oder dessen Stellvertreter einberufen werden. Zu einem Beschluss der Auflösung ist die Mehrheit sämtlicher stimmberechtigter Mitglieder erforderlich.


§ 14 Auflösung des Vereins (Vermögensaufteilung)

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen an die Gemeinde Grosselfingen. Die Gemeinde Grosselfingen muss das Vereinsvermögen unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke verwenden! lm Sinne der Grosselfenger Dalbach-Hexa e.V. sollte das Vermögen für die Ausbildung und Förderung der Jugend eingesetzt werden!


§ 15 Satzungsänderung im Eintragungsverfahren

Sofern im Eintragungsverfahren von Seiten des Amtsgerichts oder des Finanzamtes Änderungen der Satzung nötig werden, so darf dies die gewählte Vorstandschaft in eigener Zuständigkeit ohne eine erneute Mitgliederversammlung beschließen.


Grosselfenger Dalbach Hexa e.V.